www.uschischwarzl.at Link zu den Innsbrucker GRÜNEN Link zu Uschis Facebook-Profil Link zu den Videos der Innsbrucker GRÜNEN Uschis Blogeinträge als RSS-Feed Link zu den Bildern der Innsbrucker GRÜNEN Startseite

Sonntag, 31. März 2013

Damit Tirol nicht mehr von der schwarzen Männer-Bünde-Partei regierbar bleibt!




Ostersonntag, gemütliches Zeitunglesen. Dann Seite 13 TT: Tiefschwarzes „Wir für Platter“ – Inserat. Mehr als 200 Tiroler Bürgermeisterinnen und Bürgermeister würden ihn, den Noch-LH unterstützen, damit Tirol regierbar bleibe. Auf den nächsten beiden Seiten dann das ÖVP-Sittenbild, der Zustand dieser Partei als bezahlte Anzeige inseriert. Die Namen von  204 Gemeindeoberhäuptern springen mir entgegen. Ganze 4 davon Frauen. Und schwarzen Parteistrategen genieren sich dafür nicht einmal, im Gegenteil, sie zahlen dafür, um der Bevölkerung ihre Misere anschaulich vorzuführen. Weil es ihnen offenbar nicht einmal auffällt, oder – noch schlimmer – egal ist.
Die ÖVP ist eine Männer-Bünde-Partei – ich hoffe, die Tirolerinnen wissen, was zu tun ist, damit dieses Land von dieser Partie nicht mehr regierbar bleibt.

Uschi

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

es sind so viele bürgermeister, weil es das volk so will. ich weiss, dass das schwer zu verstehen ist, aber in österreich werden bürgermeister und auch -innen nicht von der övp, sondern vom volk bestimmt. wir nennen das demokratie!

und wie gut es funktioniert, mit euch zu regieren, das beweist ihr in innsbruck. so lange abstimmungen wiederholen, bis das ergebnis den grünen passt. ihr seid so lächerlich!

justin bieber hat gesagt…

bemerkenswert ist, dass der söldener schöpf nicht dabei ist, bzw nicht dabei sein musste.

auch virgen und flaurling sind nicht vertreten. bravo.

Uschi Schwarzl hat gesagt…

Herr oder Frau Anonym,

sie sind ein/e besonders sympathische/r und angenehmer bolgkommentatorIn. ist ihnen vielleicht bekannt, dass BM-Innen-Kandidaturen nicht einfach vom Himmel fallen sondern von Parteien aufgestellt und aufgebaut werden. Die Bevölkerung hat dabei rein gar nichts mitzureden. Diese hat dann die Wahl zwischen von Parteien aufegestellten Kandidaten - da kann mans dann ruhig bei der männlichen Form belassen.

Ihrem Kommentar zur Regierungtätigkeit der Grünen in Innsbruck ist zu entnehmen, dass sie wohl aus dem Dunstkreis der beleidigten VP-Männerriege kommen, die sich immer noch aufführt wie bleidigte Buben in der Sandkiste, denen man das Schauferl weggenommen hat. Schade, dass ihr politisches Interesse ein so enges und durchschaubares ist - Anonym.
Ich würde mich umorientieren, denn am 28.4. wird ein noch größereres Schauferl verloren gehen.

Noch schönen Feiertag

Uschi Schwarzl

unwählbar hat gesagt…

stimmt, dass die bm-kandidatInnen von den parteien aufgestellt werden, aber wenn die wahl zwischen einer frau (die z.b. die grünen aufgestellt haben) und einem vp- mann auf den mann fällt, dann kann die vp nix dafür. das ist dann der wille des volkes, oder?

deine reaktion auf den anonymen ersten post find ich übrigens sehr kindisch und und bei deinen eigenen worten zu bleiben, wie von einem beleidigten mädchen in der sandkiste. wenn das respektvoller umgang mit politisch andersdenkenden ist, dann gute nacht.

Peter Leitl hat gesagt…

Liebe Frau Schwarzl, für eine Politikerin ist ihr Kommentar auf die Kritik an ihnen kindisch und einer Demokratin nicht würdig... Auch durch andere Aktionen und Kommentaren ihrer Partei verfestigt sich langsam mein
Bild von den Grünen als andersfarbige FPÖ - tut mir als ehemaligem Sympatisanten sehr sehr leid.

NimmaGrüner hat gesagt…

zur bösen männerpartei ist noch zu erwähnen, dass z.b. in innsbruck stadt das verhältnis zwischen frauen und männern auf der kandidatenliste 7 zu 5 zu gunsten der frauen ist. bei den grünen finde ich übrigens trotz der totalen transparenz dazu nichts, ausser dem spitzenkandidaten. aber ist ja egal, die bösen sind eh die anderen...

Michael Bauer hat gesagt…

auf grünen listen sind laut statut 50% frauen. http://www.grueneinnsbruck.at/2012/05/05/bezirksversammlung-wahlt-gebi-mair-zum-spitzenkandidaten-der-ibk-grunen/

Anonym hat gesagt…

BRAVO Frau Schwarzl, super Beitrag und Blog!
Schade dass ein Anonym und Leitl nichts aus der Kommunikation jemals gelernt haben - Respekt vor dem SchreiberIn! Volksschüler haben wohl mehr im Kasten.
Frau Schwarzl ist wenigstens noch eine klar denkende und handelnde Politikerin, der Respekt und Wertschätzung keine Fremdwörter sind. Die anderen Lager sind schon derart vernebelt und leben abseits der Realität.... und bieten wohl deshalb keine Blogmöglichkeiten an, weil sie sich wahrscheinlich der beschämenden und der Wahrheit entsprechenden Kommentare nicht mehr wehren könnten.
G2

unwählbar hat gesagt…

uschi schwarzl und respekt, haha!

"...beleidigte buben in der sandkiste..." als bezeichnung politischer mitbewerber als respektvoll zu bezeichnen zeugt doch von eigenartigem politverständnis.

ps.: danke michael bauer. aber vieleicht könnte man die bezirkslisten auch irgendwo beim team 2013 auf der tiroler grünen seite verlinken. so ists doch eher versteckt.

chicago 2013 hat gesagt…

die frage des stils ist natürlich eine berechtigte. höflicher und üblicher ist es, dass ein/e politiker/in jeden noch so untergriffigen anwurf mit einem danke zu quittieren hat. dankbar, dass überhaupt ein kommentar abgegeben wird. und wenns auch ein polemischer ist.

andererseits soll nicht gerade ein blog mit der eigentlichen idee eines spontanen und spritzigen mediums das recht auf eine pointierte antwort gewähren?

aber netter wäre natürlich schon so eine einleitung sinngemäß "vielen dank für ihre unterstellung und beschimpfung und ich freue mich, ihnen hiermit darüber auskunft geben zu dürfen..."

spannender ists so.

Uschi Schwarzl hat gesagt…

das freut das herz der bösen aber, wenn sogar aus chicago ironische unterstützung kommt :-)

ich würde allen postenden hütern des politischen respekts ans herz legen, sich mal nicht nur von herrn gruber und platzgummer samt mitarbeitern aus dem gemeinderat erzählen zu lassen, sondern sich selbst ein bild zu machen. vielleicht erweist sich dann manche mir unterstellte beleidigende und respektlose behauptung als gar nicht so daneben.

ich kämpfe jedenfalls fest für einen livestream aus dem GR - dann könnt ihr euch ohne den 6. stock im rathaus bemühen zu müssen ein bild machen.

und übrigens, mein respekt gilt vielen kollegInnen auch aus der ÖVP - aber das sind meist jene, die weniger bekannt sind und schon gar nicht argumentationslos unterstellend agierend.

lg uschi schwarzl

NimmaGrüner hat gesagt…

lächerliche rechtfertigungsversuche. es geht nicht um die respektlosigkeiten der övp, sondern vielleicht würde es einer grünen klubobfrau mal guttun, die eigene art zu beobachten und nicht ausnahmslos über die anderen zu urteilen! grün ist mittlerweile tw zum spei***!

Anonym hat gesagt…

Jeder Mensch, jede Partei, jeder Politiker (auch Frau Schwarzl) machen Fehler, das ist menschlich und manchmal auch schlimm und furchtbar. Sollte aber der Erfahrung dienen um es das nächste mal anders und hoffentlich besser zu machen.

Was ich aber viel schlimmer finde ist, wenn man so wie unsere führenden Parteien und deren Repräsentanten ohne jegliche Selbstreflexion eingeschlagene Wege und Vorgehensweisen fortführen.

Wie kann es denn sonst sein, daß ein Sprecher der ÖVP im TV Entschuldigungen von anderen Parteien für einen Parteifreund einfordert, der die letzten Jahre anscheinend in einem völlig überteuerten Loch hausen und dafür noch zurücktreten musste?

1) Warum liefert der ORF dafür eine Plattform?
2) Wenn die Wohnung so schlimm gewesen wäre, hätten wir das wohl vom Betroffenen schon früher gehört

Jeder soll und kann sich selbst ein Bild machen. Da kommt mir das spei***!

Was ich damit sagen will: man kann von den Grünen halten was man will, aber sie sind in keinem einzigen aktuellen Korruptionsfall verwickelt. Vielleicht irre ich mich, dann bitte um Aufklärung.

Und daher ist die Partei mit der Farbe grün im Moment für mich die Einzige, die wählbar ist.

Nicht weil sie so super sind, sondern weil die die an der Macht sind und etwas daraus machen könnten, GAR NICHTS daraus machen.

Anonym hat gesagt…

wenn der/die nimmagrüne schreibt: "grün ist mittlerweile tw zum spei***!" dann ist das eine zu akzeptierende persönliche einschätzung. eine begründung wäre aber für außenstehende ganz hilfreich.

irgendwie passend dann das nachfolgende posting mit dem fall switak und seiner penthouse-wohnung, die nicht beheizbar ist.
im tiwag.org-forum ist diese bleibe auf fotos beschrieben:
http://www.dietiwag.at/blog/index.php

da kommt wohl eher das speiben, wenn man sich diese vp-landesräte und die verfahreneinstellende korruptionsstaatsanwaltschaft anschaut. insofern wird der begriff "korruptionsstaatsanwaltschaft" erst so richtig klar.

also wenn für den nimmagrünen die grünen tw zum spei*** sind, wie sind dann die vpler?

nur so aus interesse nachgefragt.



NimmaGrüner hat gesagt…

genau gleich, zum sp*****!

und es stimmt, dass unseren führenden parteien die selbstreflexion fehlt, aber auch die grünen sind mittlerweile eine führungspartei. und wenn ich dann als klubobfrau einer regierungspartei über andere als "...beleidigte buben in der sandkiste..." spreche, dann ist das doch respektlos! nur weil ich die grünen kritisiere, heisst das nicht, dass ich die schwarzen toll finde! ich will respektvolle politik von ALLEN! und dazu zählt halt auch die uschi schwarzl!

chicago 2013 hat gesagt…

naja, fehlende selbstreflexion bei den anderen parteien als semantische verschleierung für vorteilnehmendes politikverständnis vulgo korruptionsempfänglichkeit ist nett.
und dann dieses vp-typische verhalten gleichzusetzen mit einer vielleicht nicht allzu höflichen titulierung der vp im innsbrucker gemeinderat, ist schon eher grenzwertig.

und in summe halt wirds zu einem verharmlosenden sittenbild der politik insgesamt, weil eh alle gleich zum spei**** sind.

obs da nicht bei manchen postings an politischer selbstreflexion fehlt?

Anonym hat gesagt…

Wow, da ist ja nicht nur ein beleidigtes Bubilein, da ist ein ganzer Kindergarten im Sandkasten denen man mal die Schäuflein genommen hat. Jedenfalls waren die Schwarzen bei der letzten GR-Sitzung nicht so beleidigt...
Und der Männerdomänen-Seilschaft werden wir wohl das Seil zerschneiden...
G2

Anonym hat gesagt…

omg ist das ein peinlicher artikel. ihr hass auf männer ist so ekelhaft!

Anonym hat gesagt…

Ob Männerdomäne oder nicht - der Wahlspruch bei denen müßte lauten: ÖVP macht Chaos!
Also keine "Greenhorns" wählen sondern GRÜN!
G2

 
Uschi Schwarzl - innsbruck.gruene.at