www.uschischwarzl.at Link zu den Innsbrucker GRÜNEN Link zu Uschis Facebook-Profil Link zu den Videos der Innsbrucker GRÜNEN Uschis Blogeinträge als RSS-Feed Link zu den Bildern der Innsbrucker GRÜNEN Startseite

Dienstag, 4. Mai 2010

Wo sollen Bäume gepflanzt werden?

Liebe Leute,

morgen, Mittwoch 5.5. unternimmt der Innsbrucker Stadtsenat eine Tour durch Innsbruck, um sich mit den Bäumen in der Stadt zu beschäftigen. Laut Einladung sollen wir dabei gelungene oder weniger gelungene Baumstandorte ausfindig machen und gleichzeitig die Möglichkeiten weiterer Baumstandorte überprüfen.
Daher meine Bitte an alle: Schickt mir doch eure Wünsche und Anregungen. Wo sollten eurer Meinung nach in Innsbruck, in eurem Wohnumfeld, in Straßenzügen, die ihr täglich frequentiert, Bäume gepflanzt werden.
Ich werde eure Anregungen - natürlich weit über die morgige Besichtigungsfahrt hinaus - sammeln, prüfen und wann immer möglich einbringen.

Liebe Grüße
Uschi

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Wo ich mir Alleen oder zumindest einseitig (vorzusweise südseitg) Baureihen wünsche:

Salurnerstraße
Schützenstraße
Wilhelm-Greil-Straße (so , dass aber der Blick aufs Ferdinandeum frei bleibt)
Langer Weg (zwischen Ford-Autohaus und Innbrücke)
Hallerstraße (Neuarzl)
Egger-Lienz-Straße (da müsste man doch was zur Westbahnhofseite hin machen könne - mit Radweg)
Wiesengasse (südseitig)
Fürstenweg (hier nördlich des Wegs ggü. der USI)

Folgende Aspahltflächen auf Kreuzungen gehören meiner Meinung nach reduziert:

Langer Weg/Valiergasse (ohnehin ein Unding)

Fürstenweg /Steinbockweg

mfG Archi

heiss monika, thaur hat gesagt…

wunderbare idee!in der innenstadt wünsche ich mir sehnlichst und dringend bäume, z. franziskanerplatz, maria theresienstraße, sparkassenplatz, marktplatz, bahnhofsvorplatz, landestheater.in allen südlichen ländern genießt man alleen und plätze mit großen ausladenden bäumen.weltweit nimmt der zuzug in die städte zu. und es wird überall grüner! laut studien (david bosshart)ist weltweit eine umkehr zum grün in den städten zu beobachten. bäume sind 365 tage im jahr lebens- und energiespender. zu jeder jahreszeit. vom winter bis zum herbst ist am baum jede jahreszeit abzulesen. bäume erzeugen ein lebendiges, zeitloses immerwährendes ambiente, bewirken entspannung und bieten lebensraum für kleintierlebewesen.
statt der fürchterlichen KÜBELPFLANZEN UNKULTUR in der prachtstrasse maria theresienstr. würden bäume wohltuende urbane atmosphäere schaffen.(vgl. zürich, aix en provence, meran, paris....)

info hat gesagt…

na auf jedenfall dort, wo am südring in den letzten jahren bäume gefällt worden sind. vom westbahnhof westwärts ist so ziemlich alles verschwunden, was mal grün war.

 
Uschi Schwarzl - innsbruck.gruene.at