www.uschischwarzl.at Link zu den Innsbrucker GRÜNEN Link zu Uschis Facebook-Profil Link zu den Videos der Innsbrucker GRÜNEN Uschis Blogeinträge als RSS-Feed Link zu den Bildern der Innsbrucker GRÜNEN Startseite

Donnerstag, 24. Juli 2008

PA Erneut Rekordjahr am Innsbrucker Flughafen

Seit kurzem findet sich der Geschäftsbericht des Innsbrucker Flughafens für das Geschäftsjahr 2007 online. "Die wirtschaftliche Erfolgsstory hat aber auch eine Kehrseite", so die GRÜNE Stadträtin Uschi Schwarzl, "diese heißt starke Lärmbelastung für die Wohnbevölkerung."

Wie aus dem Bericht hervorgeht, boomen am Innsbrucker Flughafen die Passagierzahlen, wobei dafür mit plus 17,9% gegenüber dem Vorjahr vor allem der Low-Cost-Linienverkehr verantwortlich ist, der sukzessive den Charterverkehr ablöst. Ob dieser angesichts der starken Anbieterfluktuation der wirtschaftlichen Stabilität des Flughafens besonders dienlich ist, sei abgesehen von der ökologischen Sinnhaftigkeit zu hinterfragen.

Bemerkenswert auch die Feststellung im Geschäftsbericht, wonach in den ersten drei Monaten des Jahres 2008 um 100.000 bzw. 30% mehr Passagiere gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres abgefertigt wurden. "Zusammen mit den Flügen anlässlich der EURO lässt das 2008 erneut zu einem Rekordjahr für den Innsbrucker Flughafen werden", gibt die GRÜNE Stadträtin zu bedenken, "das bedeutet auch gestiegene Flugfrequenzen in dieser Zeit." Alleine in den Monaten Jänner und Feber haben die Linien- und Charterflugbewegungen um 582 bzw. 21% im Vergleich zu 2007 zugenommen. Für die Gesamtflugbewegungen ergab sich sogar eine Steigerung um 1.508 . Das ist ein Plus von fast 27%.

"Wenn man dazu weiß, dass in den beiden Monaten 2008 alleine an der Messstelle 1 - Ursulinen - über 1.300 Fluglärmereignisse mit einem maximalen Schallpegel größer 90 dB gemessen wurden, dann erhält der Geschäftsbericht auch eine Lärmdimension, die er geflissentlich verschweigt", bemängelt Schwarzl. Da wirke der Hinweis, wonach der energieäquivalente Dauerschallpegel in den verkehrsreichsten 6 Monaten des Jahres 2007 an der Messstelle 3 - Allerheiligen - bei 55,5 dB gelegen sei, fast zynisch. Denn jedeR wisse, dass beim Fluglärm nicht der Dauerschallpegel sondern die maximalen Schallpegel ausschlaggebend sind.

"Der aktuelle Flughafengeschäftsbericht bestätigt uns GRÜNE somit in unserem Bemühen, wirtschaftliche Prosperität des Flughafens und Schutz vor Lärm für die Bevölkerung in Einklang zu bringen", so Uschi Schwarzl. Dieses Bemühen erscheine angesichts dieses Berichtes wichtiger denn je. "Zudem sei es an der Zeit, dass auch die Wohnbevölkerung an der steigenden Prosperität des Flughafens teilhat", fordert Schwarzl Lärmschutzfenster für die FlughafenanrainerInnen, finanziert nach dem VerursacherInnenprinzip wie etwa in Zürich.

Keine Kommentare:

 
Uschi Schwarzl - innsbruck.gruene.at